Unser Verein

Chronik

Burschenverein um 1953

Am 12. April 1925 erschienen auf Einladung des Ortspfarrers 34 Burschen der Pfarrei Pfaffenhofen a.d.Glonn. Es sollte über die Gründung eines Burschenvereins der Pfarrei Pfaffenhofen beraten werden. Bereits nach kurzem Gespräch war die Gründung eines Burschenvereins beschlossen worden. Die Aufnahme der Mitglieder erfolgte durch eine Eintragung in die Genossenschaftsliste. Die Anregung des Kath. Burschenvereins Egenhofen, sich ihren Verein anzuschließen, wurde abgelehnt und die selbständige Führung und Leitung des Burschenvereins einstimmig beschlossen. Als Gründungsvorstand wurde Martin Sedlmeir gewählt. Bereits nach zwei Jahren wurde unsere Burschenfahne gekauft, sie kostete damals 1.000,- Mark. Am 29.05.1927 erfolgte die Weihe dieses Prachtstücks. Der Verein zählte zu dieser Zeit 49 Mitglieder.

 

 

Niederschrift im Jahr 1929 durch den 1. Vorstand Martin Sedlmeir (Bauersohn/Pfaffenhofen):
„Der heißersehnte Wunsch ist erfüllt, wir haben eine Fahne, jetzt liegt es an jedem Einzelnen für die Erhaltung einzustehen, oder soll die Fahne einmal als Trauerweide in der Ecke stehen und weinen nach jedem die sie einst geliebt und dann verlassen haben. Möge das nicht der Fall sein, mögen die Burschen der Pfarrei stets zu ihr aufblicken und sie nie verlassen, bis sie einem jedem das Geleit ins Grab gegeben hat. Dies ist unser aller Wunsch besonders der des Gründungsvorstandes."

 

 

1930 übernahm Michael Märkl die Verantwortung, den Verein als 1. Vorstand zu führen. Am 30. Juni 1933 wurde der Kath. Burschenverein nach Beschluss der Vorstandschaft aufgelöst. Da befürchtet werden musste, dass die Vereinsfahne beschlagnahmt wird, ließen Johann Steininger und Michael Märkl die Fahne verschwinden, Sie wurde in der Kirche oberhalb der Sakristei versteckt. Nach 19-jähriger Zwangspause wurde zu Ostern 1952 der Verein wieder ins Leben zurückgerufen. Von den damals 32 Mitgliedern wurde Anton Riepl aus Unterumbach zum  1. Vorstand gewählt.

 

 

Unter dem Motto „Burschentum´ und Gottesglaub´, solch Heimat ist auf Fels gebaut“ feierte der Burschenverein am 21. Juni 1953 sein 25-jähriges Gründungsfest. Der Kath. Burschenverein Egenhofen übernahm die Patenschaft, weiter teilnehmende Vereine waren: Kriegerverein Pfaffenhofen, kath. Landjugend Odelzhausen, kath. Burschenverein Baierberg, kath. Burschenverein Rottbach, kath. Burschenverein Odelzhausen, kath. Burschenverein Klingen, kath. Burschenverein Ried, kath. Burschenverein Wulfertshausen, kath. Burschenverein Eismannsberg, kath. Burschenverein Kleinberghofen, Schützenverein Oberweikertshofen, Schützenverein Rinnental, Schützenverein Weihern, Schützenverein Egenburg, Schützenverein Odelzhausen, Schützenverein Eurasburg.

 

 

Durch den laufenden Wechsel der Geistlichen in unserer Gemeinde wurde auch der Burschenverein in Mitleidenschaft gezogen. Nach einer mehrjährigen Pause fanden sich im Oktober 1975 wieder 17 Burschen zusammen, um neu anzufangen. Einen der ersten Beschlüsse der neuen Vorstandschaft war, die schon sehr strapazierte Burschenfahne renovieren zu lassen. Da nur 300 Mark auf dem Konto waren, musste eine Spendenaktion gestartet werden. In der Pfarrgemeinde stieß die Sammlung auf Verständnis und so kamen 1600 Mark zusammen.

 

 

Im Januar 1977 wurde auf einer Versammlung beschlossen sich einmal im Monat im Pfarrhof in Pfaffenhofen zu treffen. Des weitern kam der Gedanke auf, ein Lied für den Burschenverein zusammenzustellen. Am 24. Juli 1977 war es dann auch so weit, unser ehemaliges Mitglied Johann Waronitza hatte seiner Dichtkunst freien Lauf gegeben und einen sehr netten Text zu einer bekannten Melodie geschrieben. Der Text bezieht sich auf Pfaffenhofen, Umbach und Wagenhofen, das ursprüngliche Einzugsgebiet unseres Burschenvereins.

 

 

Nachdem der Burschenvereineinen immer größer wurde, beschloß man, eine Satzung auszuarbeiten um die Zukunft und das Eigentum des Vereins zu sichern. Am 06. Oktober 1978 stellte unser ehemaliges Mitglied Hermann Unden seine Ausarbeitung der Satzung vor, die sofort einstimmig angenommen wurde.
Der Zweck unseres Vereines laut unserer Satzung ist:
„Die Erhaltung von Glaube, Brauch und Sitte, Berufstüchtigkeit und Heimatliebe sowie die Freundschaft und Kameradschaft zwischen jung und alt zu erhalten und zu bewahren.“

 

 

Am 6. September 1984 waren wir auf das 60 jährige Gründungsfest des kath. Burschenvereins Egenhofen eingeladen, wo wir die Patenschaft übernommen haben. Das 4-Tage dauernde Fest wurde zwar vom schlechten Wetter begleitet, doch hinderte es keinen von uns sein Bestmögliches zum Gelingen dieses Festes beizutragen.

Ein Jahr später war es dann bei uns soweit, der kath. Burschenverein Pfaffenhofen a.d. Glonn feierte unter Leitung des Burschenvorstandes Martin Naßl, sein 60 jähriges Bestehen. Es wurde 3 Tage lang in einem Festzelt auf der Weide vom Peterbauern gefeiert. Den Festgottesdienst zelebrierte unser damaliger geistlicher Rat Karl Genau, sowie unser ehemaliger Pfarrer Kirmayr, der unsere Pfarrei in den sechziger Jahren betreute.

 


Mitte der 90.er Jahre wurde auch unsere neue Burschenbar gebaut, nachdem wir uns einige Jahre mit Notlösungen behelfen mussten. Obwohl Holz und anderes Material gespendet wurden stürzte dieses Unterfangen den Kassenstand unseres Vereins in ein tiefes Loch. Dem Umstand, dass unser Hallenfest sich wachsender Beliebtheit erfreute konnten wir das, Gott sei Dank, wieder schnell ändern. Die Bar ist bis heute noch in Betrieb.

 


Im Jahr 2000 konnte unser Burschenverein dann bereits auf eine 75-jährige Geschichte zurück blicken. Allerdings konnte kein großes Fest veranstaltet werden, da die Feuerwehr Pfaffenhofen im Jahr 2000 ihr 100-jähriges Gründungsfest feierte. Also wurde beschlossen ein Fest in kleinerem Rahmen im April des Jahres abzuhalten. Nach einem feierlichen Gottesdienst in der Kirche wurde im schön dekorierten Feuerwehrhaus in Pfaffenhofen gefeiert. Eingeladen waren alle Mitglieder und ehemaligen Mitglieder unseres Vereins. Somit kamen wir dann doch auf rund 150 Gäste. Viele ehemalige Mitglieder freuten sich sehr über das Wiedersehen mit ihren damaligen Burschenkameraden.

 

 

Seit dem unser Burschenverein im Jahre 1975 wieder ins Leben gerufen wurde, fanden sich immer wieder Burschen die den Verein mit viel Freude weiterführen.
Unser Verein führt mit zahlreichen Veranstaltungen durch das Jahr:
Fast jeden Monat findet eine Burschenversammlung im Pfarrhof in Pfaffenhofen statt. Jedes Jahr im Frühjahr nehmen wir an der Aktion Rumpelkammer der KLJB Bayern teil. Ebenso im Frühjahr wurde bis heuer unser traditionelles Hallenfest veranstaltet. Dieses wurde heuer erstmals durch eine Rocknacht in der Gemeindehalle, was ein Riesen Erfolg war, ersetzt.  Im Sommer wird immer ein Gottesdienst mit anschließendem Frühschoppen abgehalten. Nicht zu vergessen sind die Besuche auf Gründungsfesten oder Fahnenweihen anderer Vereine.

 

 

Der Blick in die Zukunft lässt hoffen, dass sich immer wieder Burschen aus der Gemeinde und auch aus umliegenden Gemeinden zusammen finden und mit Freude am Verein, treue zu unserer Fahne und Erfurcht vor Gott den Verein mit viel Idealismus weiterführen.

 

 

 

 

Fahnenweihe Laimering 1953
Druckversion Druckversion | Sitemap
© SP(Katholischer Burschenverein Pfaffenhofen)